Mediations AG

Was ist Mediation?

Im schulischen Alltag gibt es täglich kleinere oder größere Konflikte, für deren Lösung im normalen Unterrichtsgeschehen oft kaum Zeit bleibt. 
Die Mediation bietet Schüler/innen die Möglichkeit, mit Hilfe von Schülermediatoren ihren Streit selbstständig und zur Zufriedenheit beider Seiten zu lösen. Dabei stehen die Interessen und Bedürfnisse der Streitenden und nicht die Suche nach Schuld oder Unschuld im Mittelpunkt. 
Ziel der Mediation ist es, eine akzeptable Lösung für beide Konfliktparteien zu erzielen. 
Mediationsgespräche werden immer vertraulich behandelt.
Es gibt keine Gewinner, keine Verlierer und keine Richter!

Was machen wir?

In der Mediations-AG werdet ihr zu Schülermediatoren (Streitschlichtern) ausgebildet, so dass ihr  Mediationsgespräche eigenständig leiten könnt. Ihr erlernt Strategien und Fähigkeiten, wie ihr zwischen streitenden Schülern so vermitteln könnt, dass diese ihre Probleme selbst erkennen und selbst Lösungen dafür finden.

Wer kann mitmachen?

Die  Mediations-AG richtet sich an Schüler und Schülerinnen aller Jahrgangsstufen. 
Die besten Voraussetzungen zum Schulmediator hast du, wenn…:

  • …du Spaß hast dich für andere einzusetzen 
  • …du selbst schon Erfahrungen mit Streitereien gemacht hast 
  • …du an Lösungen mit gerechtem Ausgang interessiert bist
  • …du Geheimnisse für dich behalten kannst.

Die Mediations-AG findet 14 tägig unter der Leitung von  Frau Eva Wagner statt.

Wieviele Mediatoren gibt es?  

Zur Zeit gibt es sechs Schülermediatoren und Schülermediatorinnen der Klassenstufen 6-13
Ansprechpartner für Mediationsgespräche und die Mediations-AG: Frau Eva Wagner 

Wie bekomme ich einen Mediations-Termin?

Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Schüler/innen werfen einen Zettel mit Angabe von Namen und Klasse im Mediationsbriefkasten neben dem Hausmeisterzimmer ein. 
  2. Lehrer und Lehrerinnen können die Termine direkt mit Frau Wagner absprechen.

Eva Wagner

Klassenleitung 6d, Teamsprecherin 6

Zuständigkeiten: Mediations-AG

Fächer: EnglischGesellschaftswissenschaften